Angebote zu "Jemand" (29 Treffer)

Kategorien

Shops

Kaufmann, Rolf Dieter: Weiß jemand, ob die Brau...
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07.02.2017, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Weiß jemand, ob die Braut katholisch ist?, Titelzusatz: Der Narr muss nichts und kann alles, Autor: Kaufmann, Rolf Dieter, Verlag: tredition, Sprache: Deutsch, Rubrik: Belletristik // Romane, Erzählungen, Seiten: 200, Informationen: HC runder Rücken kaschiert, Gewicht: 406 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Stumme Geliebte, Hörbuch, Digital, 1, 170min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Was machst du, wenn Geld das Einzige ist, auf das du dich verlassen willst, du aber keins mehr hast? Was machst du, wenn jemand anderes der bessere Sohn ist? Und was machst du, wenn du eine verlorene Liebe finden sollst und jemand mit allen Mitteln verhindern will, dass du sie findest? Der junge Hamburger Anwalt Lars Kaufmann wird mit einem ungewöhnlichen Anliegen konfrontiert: Für seinen Mandanten Albert Callsen, einen vermögenden Reedereibesitzer, soll er Irene Sundermann finden. In den 1950er Jahren hatte Callsen eine Liaison mit der jungen Frau und wollte sie gegen den erbitterten Widerstand seiner Familie heiraten. Doch eines Tages verschwand Irene spurlos und für immer... Auf der Suche nach Callsens großer Liebe verstrickt sich Lars immer tiefer in die Geheimnisse der Reederfamilie. Er muss am eigenen Leib erfahren, dass es jemanden gibt, der verhindern möchte, dass Lars weitersucht und der auch vor Gewalt nicht zurückschreckt. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Sebastian Walch. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/lueb/002559/bk_lueb_002559_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Stumme Geliebte (eBook, ePUB)
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Was machst du, wenn Geld das Einzige ist, auf das du dich verlassen willst, du aber keins mehr hast? Was machst du, wenn jemand anderes der bessere Sohn ist? Und was machst du, wenn du eine verlorene Liebe finden sollst und jemand mit allen Mitteln verhindern will, dass du sie findest? Der junge Hamburger Anwalt Lars Kaufmann wird mit einem ungewöhnlichen Anliegen konfrontiert: Für seinen Mandanten Albert Callsen, einen vermögenden Reedereibesitzer, soll er Irene Sundermann finden. In den 1950er Jahren hatte Callsen eine Liaison mit der jungen Frau und wollte sie gegen den erbitterten Widerstand seiner Familie heiraten. Doch eines Tages verschwand Irene spurlos und für immer ... Auf der Suche nach Callsens großer Liebe verstrickt sich Lars immer tiefer in die Geheimnisse der Reederfamilie. Er muss am eigenen Leib erfahren, dass es jemanden gibt, der verhindern möchte, dass Lars weitersucht und der auch vor Gewalt nicht zurückschreckt ... Enthält eine XXL-Leseprobe aus Romy Fölcks "Totenweg". eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Stumme Geliebte (eBook, ePUB)
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Was machst du, wenn Geld das Einzige ist, auf das du dich verlassen willst, du aber keins mehr hast? Was machst du, wenn jemand anderes der bessere Sohn ist? Und was machst du, wenn du eine verlorene Liebe finden sollst und jemand mit allen Mitteln verhindern will, dass du sie findest? Der junge Hamburger Anwalt Lars Kaufmann wird mit einem ungewöhnlichen Anliegen konfrontiert: Für seinen Mandanten Albert Callsen, einen vermögenden Reedereibesitzer, soll er Irene Sundermann finden. In den 1950er Jahren hatte Callsen eine Liaison mit der jungen Frau und wollte sie gegen den erbitterten Widerstand seiner Familie heiraten. Doch eines Tages verschwand Irene spurlos und für immer ... Auf der Suche nach Callsens großer Liebe verstrickt sich Lars immer tiefer in die Geheimnisse der Reederfamilie. Er muss am eigenen Leib erfahren, dass es jemanden gibt, der verhindern möchte, dass Lars weitersucht und der auch vor Gewalt nicht zurückschreckt ... Enthält eine XXL-Leseprobe aus Romy Fölcks "Totenweg". eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Lexikon Orgelbau
42,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Von "Abgeführte Pfeifen" bis "Zwillingslade": Das neue Standardwerk zum Thema Orgelbau.Spuckende und verführte Pfeifen, Windwaage und Zinnpest - die "Königin der Instrumente" steckt voller Geheimnisse. Ob als staunender und interessierter Hörer oder als jemand, der professionell mit der Orgel beschäftigt ist: Dieses Lexikon erläutert anschaulich die wichtigsten Begriffe des Orgelbaus: eine Vielzahl von Registern ebenso wie die Bauteile der Mechanik. Daneben werden Themen aus Vertragsrecht und Verwaltung, Kuriositäten und neuere Entwicklungen aus Elektrotechnik und Elektronik berücksichtigt.Zahlreiche Abbildungen und Detailzeichnungen führen anschaulich und übersichtlich in das Innenleben des Instruments. Ein umfangreiches Verzeichnis deutschsprachiger und internationaler Fachzeitschriften, Verbände und Museen rundet das Handbuch ab. Die beigefügte Audio-CD stellt die wichtigsten Register und Registermischungen in charakteristischen Klangbeispielen vor.Von "Abgeführte Pfeifen" bis "Zwillingslade": Dieses Lexikon erläutert die wichtigsten Begriffe des Orgelbaus - eine Vielzahl von Registern ebenso wie die Bauteile der Mechanik, Werkzeuge und notwendige Pflege. Daneben werden Themen aus Vertragsrecht und Verwaltung, historische Phänomene sowie neuere Entwicklungen aus Elektrotechnik und Elektronik berücksichtigt. Über 136 meist farbige Abbildungen und Detailzeichnungen führen anschaulich und übersichtlich in das Innenleben des Instrumentes. Ein umfangreiches Verzeichnis deutschsprachiger und internationaler Fachzeitschriften, Verbände und Museen rundet den Band ab. Die Audio-CD stellt die wichtigsten Register und Registermischungen vor, eingespielt auf vier verschiedenen Orgeln. Herausgeber und Autoren: Orgelbauer, Orgelsachverständige, Orgel- und Musikwissenschaftler, Kirchenmusiker und Musikpädagogen: Wolf Kalipp, Klaus Döhring, Michael Bosch unter Mitwirkung von Svenja Wickenkamp, Thomas Lipski, Herbert Brügge, Hans Schmidt-Mannheim, Michael Gerhard Kaufmann, Christian Michel.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Lexikon Orgelbau
44,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Von "Abgeführte Pfeifen" bis "Zwillingslade": Das neue Standardwerk zum Thema Orgelbau.Spuckende und verführte Pfeifen, Windwaage und Zinnpest - die "Königin der Instrumente" steckt voller Geheimnisse. Ob als staunender und interessierter Hörer oder als jemand, der professionell mit der Orgel beschäftigt ist: Dieses Lexikon erläutert anschaulich die wichtigsten Begriffe des Orgelbaus: eine Vielzahl von Registern ebenso wie die Bauteile der Mechanik. Daneben werden Themen aus Vertragsrecht und Verwaltung, Kuriositäten und neuere Entwicklungen aus Elektrotechnik und Elektronik berücksichtigt.Zahlreiche Abbildungen und Detailzeichnungen führen anschaulich und übersichtlich in das Innenleben des Instruments. Ein umfangreiches Verzeichnis deutschsprachiger und internationaler Fachzeitschriften, Verbände und Museen rundet das Handbuch ab. Die beigefügte Audio-CD stellt die wichtigsten Register und Registermischungen in charakteristischen Klangbeispielen vor.Von "Abgeführte Pfeifen" bis "Zwillingslade": Dieses Lexikon erläutert die wichtigsten Begriffe des Orgelbaus - eine Vielzahl von Registern ebenso wie die Bauteile der Mechanik, Werkzeuge und notwendige Pflege. Daneben werden Themen aus Vertragsrecht und Verwaltung, historische Phänomene sowie neuere Entwicklungen aus Elektrotechnik und Elektronik berücksichtigt. Über 136 meist farbige Abbildungen und Detailzeichnungen führen anschaulich und übersichtlich in das Innenleben des Instrumentes. Ein umfangreiches Verzeichnis deutschsprachiger und internationaler Fachzeitschriften, Verbände und Museen rundet den Band ab. Die Audio-CD stellt die wichtigsten Register und Registermischungen vor, eingespielt auf vier verschiedenen Orgeln. Herausgeber und Autoren: Orgelbauer, Orgelsachverständige, Orgel- und Musikwissenschaftler, Kirchenmusiker und Musikpädagogen: Wolf Kalipp, Klaus Döhring, Michael Bosch unter Mitwirkung von Svenja Wickenkamp, Thomas Lipski, Herbert Brügge, Hans Schmidt-Mannheim, Michael Gerhard Kaufmann, Christian Michel.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Zeugen der Zeit
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Roman beginnt mit einem Verbrechen: der riesengroße Kutscher Pachom, zerzaust, übellaunig und verkatert, tritt mit seinen riesengroßen Stiefeln den Hundewelpen Muschka tot. Die Tochter des Hauses, Natascha, ist untröstlich und verliert ihren Glauben an das Gute: "Wenn jemand Muschka töten kann, dann bedeutet das - man kann alles!" Natascha wächst heran, schließt das Gymnasium ab, besucht Vorlesungen in Philosophie - besonders begeistert sie sich für den deutschen Modephilosophen jener Zeit, Friedrich Nietzsche - und verliert ihren Glauben an Gott."Natascha Kalymowa wuchs in den Tagen des russischen Heldentums auf, als dieses ein erstes Mal aufflammte. Aber jener Frühling war allzu kurz, allzu rasch kam der Frost zurück, und gerade die jungen Pflanzen waren es, die den größten Schaden nahmen." Die junge Frau aus gutem Hause träumt schon bald davon, nicht nur darüber zu streiten, wie die Welt eine bessere werden könne, sondern eine jener Helden zu werden, die die eingefrorenen Verhältnisse im russischen Zarenreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Gewalt zu verändern suchen. Die Bewunderung für den entschlossenen Aljoscha, den Anführer einer Terrorgruppe, dem seine Kampfgefährten den Decknamen "Hirsch" gegeben haben, tut das Übrige, Natascha verlässt ihr Heim und ihre Familie, um sich jenen anzuschließen, die "von den einen Verbrecher, von den anderen Heilige genannt wurden", und wird Revolutionärin und fanatische Terroristin. Gemeinsam mit Aljoscha zeichnet sie für zahlreiche Attentate in Petersburg verantwortlich. Nach dem Bombenanschlag auf das Wohnhaus des Premierministers werden Aljoscha und Natascha zum Tode verurteilt. Nataschas Urteil wird in lebenslange Haft umgewandelt, und nach einiger Zeit gelingt es ihr, aus dem Gefängnis und schließlich auch aus Russland zu fliehen. Auf ihrer Flucht erkennt sie, wie sehr sie sich "in den Netzen der Geschichte verstrickt hat", und dass es lediglich die romantische Vorstellung vom Heldentum war, für die sie sich begeistert hat. Ihr Weg ins Exil führt Natascha um die halbe Welt und wird sinnbildlich zueinem Weg der Läuterung - über Sibirien, die Mongolei und die Wüste Gobi, die sie als einzigeFrau im Gefolge einer Handelskarawane durchquert.Das Buch vom Ende erzählt vom Leben der geläuterten Terroristin in der Emigration, zunächstin Paris, wo sie das Programm der russischen Bildungsreisenden jener Zeit absolviert, doch dasLächeln der Mona Lisa rührt sie nicht an. Dann reist sie weiter nach Italien und findet dortZuflucht in einem Palazzo, den ein wohlhabender Genueser Kaufmann russischen politischenFlüchtlingen zur Verfügung gestellt hat. Sie lernt Iwan kennen, die beiden bekommen zweiTöchter, denen Natascha hingebungsvolle Mutter ist. Ihre Träume von der Rückkehr nachRussland erfüllen sich nicht. Bei der Pflege ihrer kranken Tochter infiziert sie sich mit derdamals in Europa grassierenden Spanischen Grippe und stirbt.Auf ihrem Lebensweg begegnet Natascha immer wieder einem "ewigen Pilger", dem "Zeugender Zeit". Der Pope Vater Jakow, der seine Pfarre verloren hat, wird auf seiner Pilgerschaft zumBeobachter und Chronisten, der seine Eindrücke von den Geschehnissen in Russland inlinierten Schulheften notiert. Im Gegensatz zu Natascha, die die Zeitläufte durch Terror aktivzu verändern sucht, bleibt Jakow zwar stets unbeteiligter Zeuge, ist aber gleichwohl aus seinerPosition der Menschlichkeit heraus in manchen Situationen ihre Rettung.Ossorgin vergegenwärtigt aus autobiografischer Sicht das Revolutionsgeschehen und denTerrorismus in Russland vor und während der ersten Revolution 1905 und das Leben derrussischen politischen Flüchtlinge in der Emigration.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Zeugen der Zeit
43,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Roman beginnt mit einem Verbrechen: der riesengroße Kutscher Pachom, zerzaust, übellaunig und verkatert, tritt mit seinen riesengroßen Stiefeln den Hundewelpen Muschka tot. Die Tochter des Hauses, Natascha, ist untröstlich und verliert ihren Glauben an das Gute: "Wenn jemand Muschka töten kann, dann bedeutet das - man kann alles!" Natascha wächst heran, schließt das Gymnasium ab, besucht Vorlesungen in Philosophie - besonders begeistert sie sich für den deutschen Modephilosophen jener Zeit, Friedrich Nietzsche - und verliert ihren Glauben an Gott."Natascha Kalymowa wuchs in den Tagen des russischen Heldentums auf, als dieses ein erstes Mal aufflammte. Aber jener Frühling war allzu kurz, allzu rasch kam der Frost zurück, und gerade die jungen Pflanzen waren es, die den größten Schaden nahmen." Die junge Frau aus gutem Hause träumt schon bald davon, nicht nur darüber zu streiten, wie die Welt eine bessere werden könne, sondern eine jener Helden zu werden, die die eingefrorenen Verhältnisse im russischen Zarenreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Gewalt zu verändern suchen. Die Bewunderung für den entschlossenen Aljoscha, den Anführer einer Terrorgruppe, dem seine Kampfgefährten den Decknamen "Hirsch" gegeben haben, tut das Übrige, Natascha verlässt ihr Heim und ihre Familie, um sich jenen anzuschließen, die "von den einen Verbrecher, von den anderen Heilige genannt wurden", und wird Revolutionärin und fanatische Terroristin. Gemeinsam mit Aljoscha zeichnet sie für zahlreiche Attentate in Petersburg verantwortlich. Nach dem Bombenanschlag auf das Wohnhaus des Premierministers werden Aljoscha und Natascha zum Tode verurteilt. Nataschas Urteil wird in lebenslange Haft umgewandelt, und nach einiger Zeit gelingt es ihr, aus dem Gefängnis und schließlich auch aus Russland zu fliehen. Auf ihrer Flucht erkennt sie, wie sehr sie sich "in den Netzen der Geschichte verstrickt hat", und dass es lediglich die romantische Vorstellung vom Heldentum war, für die sie sich begeistert hat. Ihr Weg ins Exil führt Natascha um die halbe Welt und wird sinnbildlich zueinem Weg der Läuterung - über Sibirien, die Mongolei und die Wüste Gobi, die sie als einzigeFrau im Gefolge einer Handelskarawane durchquert.Das Buch vom Ende erzählt vom Leben der geläuterten Terroristin in der Emigration, zunächstin Paris, wo sie das Programm der russischen Bildungsreisenden jener Zeit absolviert, doch dasLächeln der Mona Lisa rührt sie nicht an. Dann reist sie weiter nach Italien und findet dortZuflucht in einem Palazzo, den ein wohlhabender Genueser Kaufmann russischen politischenFlüchtlingen zur Verfügung gestellt hat. Sie lernt Iwan kennen, die beiden bekommen zweiTöchter, denen Natascha hingebungsvolle Mutter ist. Ihre Träume von der Rückkehr nachRussland erfüllen sich nicht. Bei der Pflege ihrer kranken Tochter infiziert sie sich mit derdamals in Europa grassierenden Spanischen Grippe und stirbt.Auf ihrem Lebensweg begegnet Natascha immer wieder einem "ewigen Pilger", dem "Zeugender Zeit". Der Pope Vater Jakow, der seine Pfarre verloren hat, wird auf seiner Pilgerschaft zumBeobachter und Chronisten, der seine Eindrücke von den Geschehnissen in Russland inlinierten Schulheften notiert. Im Gegensatz zu Natascha, die die Zeitläufte durch Terror aktivzu verändern sucht, bleibt Jakow zwar stets unbeteiligter Zeuge, ist aber gleichwohl aus seinerPosition der Menschlichkeit heraus in manchen Situationen ihre Rettung.Ossorgin vergegenwärtigt aus autobiografischer Sicht das Revolutionsgeschehen und denTerrorismus in Russland vor und während der ersten Revolution 1905 und das Leben derrussischen politischen Flüchtlinge in der Emigration.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Zeugen der Zeit
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Roman beginnt mit einem Verbrechen: der riesengroße Kutscher Pachom, zerzaust, übellaunig und verkatert, tritt mit seinen riesengroßen Stiefeln den Hundewelpen Muschka tot. Die Tochter des Hauses, Natascha, ist untröstlich und verliert ihren Glauben an das Gute: "Wenn jemand Muschka töten kann, dann bedeutet das - man kann alles!" Natascha wächst heran, schließt das Gymnasium ab, besucht Vorlesungen in Philosophie - besonders begeistert sie sich für den deutschen Modephilosophen jener Zeit, Friedrich Nietzsche - und verliert ihren Glauben an Gott."Natascha Kalymowa wuchs in den Tagen des russischen Heldentums auf, als dieses ein erstes Mal aufflammte. Aber jener Frühling war allzu kurz, allzu rasch kam der Frost zurück, und gerade die jungen Pflanzen waren es, die den größten Schaden nahmen." Die junge Frau aus gutem Hause träumt schon bald davon, nicht nur darüber zu streiten, wie die Welt eine bessere werden könne, sondern eine jener Helden zu werden, die die eingefrorenen Verhältnisse im russischen Zarenreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Gewalt zu verändern suchen. Die Bewunderung für den entschlossenen Aljoscha, den Anführer einer Terrorgruppe, dem seine Kampfgefährten den Decknamen "Hirsch" gegeben haben, tut das Übrige, Natascha verlässt ihr Heim und ihre Familie, um sich jenen anzuschließen, die "von den einen Verbrecher, von den anderen Heilige genannt wurden", und wird Revolutionärin und fanatische Terroristin. Gemeinsam mit Aljoscha zeichnet sie für zahlreiche Attentate in Petersburg verantwortlich. Nach dem Bombenanschlag auf das Wohnhaus des Premierministers werden Aljoscha und Natascha zum Tode verurteilt. Nataschas Urteil wird in lebenslange Haft umgewandelt, und nach einiger Zeit gelingt es ihr, aus dem Gefängnis und schließlich auch aus Russland zu fliehen. Auf ihrer Flucht erkennt sie, wie sehr sie sich "in den Netzen der Geschichte verstrickt hat", und dass es lediglich die romantische Vorstellung vom Heldentum war, für die sie sich begeistert hat. Ihr Weg ins Exil führt Natascha um die halbe Welt und wird sinnbildlich zueinem Weg der Läuterung - über Sibirien, die Mongolei und die Wüste Gobi, die sie als einzigeFrau im Gefolge einer Handelskarawane durchquert.Das Buch vom Ende erzählt vom Leben der geläuterten Terroristin in der Emigration, zunächstin Paris, wo sie das Programm der russischen Bildungsreisenden jener Zeit absolviert, doch dasLächeln der Mona Lisa rührt sie nicht an. Dann reist sie weiter nach Italien und findet dortZuflucht in einem Palazzo, den ein wohlhabender Genueser Kaufmann russischen politischenFlüchtlingen zur Verfügung gestellt hat. Sie lernt Iwan kennen, die beiden bekommen zweiTöchter, denen Natascha hingebungsvolle Mutter ist. Ihre Träume von der Rückkehr nachRussland erfüllen sich nicht. Bei der Pflege ihrer kranken Tochter infiziert sie sich mit derdamals in Europa grassierenden Spanischen Grippe und stirbt.Auf ihrem Lebensweg begegnet Natascha immer wieder einem "ewigen Pilger", dem "Zeugender Zeit". Der Pope Vater Jakow, der seine Pfarre verloren hat, wird auf seiner Pilgerschaft zumBeobachter und Chronisten, der seine Eindrücke von den Geschehnissen in Russland inlinierten Schulheften notiert. Im Gegensatz zu Natascha, die die Zeitläufte durch Terror aktivzu verändern sucht, bleibt Jakow zwar stets unbeteiligter Zeuge, ist aber gleichwohl aus seinerPosition der Menschlichkeit heraus in manchen Situationen ihre Rettung.Ossorgin vergegenwärtigt aus autobiografischer Sicht das Revolutionsgeschehen und denTerrorismus in Russland vor und während der ersten Revolution 1905 und das Leben derrussischen politischen Flüchtlinge in der Emigration.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot